Seit wann bist du im Rollstuhl?


Meine Krankheit verändert sich ständig. Als sich bei meiner Schwester und mir die ersten Symptome bemerkbar machten, haben sich meine Eltern über ihren Verlauf informiert und dabei erfahren, dass wir irgendwann auf einen Rollstuhl angewiesen sein würden. Sie haben es uns nicht sofort gesagt. Zu Sommerbeginn haben wir einen Familienrat abgehalten, und da haben sie uns alles erklärt. Meine Schwester und ich erfuhren alles, und da haben wir sofort nach den Rollstühlen verlangt. Wir hatten beim Gehen grosse Schwierigkeiten, und ich habe meine Eltern gefragt, ob ich mit dem Rollstuhl zur Schule gehen könnte, damit sich die anderen nicht mehr über meine Art zu gehen lustig machten. Seit September besuche ich jeden Tag die Schule im Rollstuhl und ich finde es einfacher.

Kennst du andere Leute, die deine Krankheit haben?


In der Westschweiz sollen wir 12 sein. In Frankreich sind es so viele, dass sie die A.F.A.F. (Association Francaise de l'Ataxie de Friedreich) gegründet haben. In den Staaten und in Quebec müssen es sehr viele sein, aber wir haben keine genauen Zahlen. Fast alle kennen einander, weil wir im Internet mehrere Homepages haben.

Wirst du eines Tages geheilt werden können?


Ja, ich denke ich werde genesen, wenn die Forscher ein Medikament finden. Vorerst hat ein Arzt ein Medikament gefunden, um die Herzprobleme zu reduzieren. Ein anderer Arzt hat auch etwas gefunden, das die Entwicklung der Krankheit stoppt, aber wir wissen nicht viel über diese Medikamente.

Bringt der Rollstuhl auch Vorteile ?


Ja. Letztes Jahr gingen wir in den Ferien nach Florida ins Disney World und bei jeder Attraktion gab es eine gewöhnliche Warteschlange und eine für behinderte Leute. Bei jedem Konzert oder Kino gibt es in der Schweiz Spezialpreise für Besucher mit Rollstuhl...

Haben sich die anderen bei deinem Schuleintritt über dich lustig gemacht?


Nein, denn das ist das erste Schuljahr, das ich im Rollstuhl verbringe. Ich muss sagen, dass die Schüler, die schon das letzte Jahr mit mir waren, sehr überrascht waren. Auch ich war überrascht, denn ein Schüler, der mich früher immer hänselte, ist plötzlich ganz nett geworden.

Hast du jetzt mehr Beziehungen zu deinen Kameraden?


Ich finde nicht, dass ich wegen meines Rollstuhles mehr Beziehungen habe. Ich habe etwa dieselben Beziehungen wie eine gewöhnliche Schülerin, denn ich werde in der ganzen Schule sehr gut akzeptiert.

zurück